Kredite trotz Betreibung und Pfändung, ohne ZEK und ohne Schufa

Klingt verlockend, ist aber gefährlich. Konsumenten sollten aufpassen!

„Bei uns bekommen Sie jeden Privatkredit – schnell und günstig, auch mit Betreibung“.

Solche unseriöse Werbung mit Sofortkrediten gibt es im Internet und Tageszeitungen zu Hauf – und sie stoßen sogar auf reges Interesse. Kein Wunder: Auch in der Schweiz steigt die Zahl an Konsumenten, die verschuldet sind und auf der Suche nach einem seriösen Kredit so ihre liebe Mühe haben.

Doch bei Krediten ohne ZEK, mit Betreibung und ohne Schufa lauern viele Gefahren und illegale Tricks, die Konsumenten nicht selten in die Schuldenfalle locken – wenn sie den versprochenen Kredit überhaupt jemals auf dem Konto sehen.

Kredit mit Betreibungen – leider nicht möglich

In der Schweiz sind Kredite mit offenen Betreibungen nicht möglich – zumindest, wenn es sich um seriöse Angebote handelt. So will es das Gesetz zum Schutz der Konsumenten: Jeder Kreditanbieter muss die Kreditwürdigkeit seines Kunden prüfen, bevor er ihm einen Kredit gewährt. Offene Betreibungen und Pfändungen führen dabei dazu, dass man in der Regel als nicht kreditwürdig eingestuft wird und somit auch keinen Kredit erhält.

Das gilt selbst dann, wenn Konsumenten mit einem Kredit Ihre offenen Betreibungen bezahlen möchten. Auch dies ist leider nur in sehr seltenen Fällen möglich. Wer Privatkonkurs, Verlustscheine oder Lohnpfändung bei der Kreditanfrage vorweist, gilt bei den Banken als nicht kreditwürdig, und geht in Sachen Kredit meist ebenso leer aus.

Auch wer seine Betreibungen bereits bezahlt hat, muss nicht zwangsläufig einen Kredit bei der Bank erhalten. Wichtig ist hier, seine Betreibungen am besten gleich vom Betreibungsamt löschen zu lassen. Erst dann gehen die meisten Banken von einer künftigen Kreditwürdigkeit aus.

Unser Tipp: Bevor Sie eine Kreditanfrage starten, sollten alle Betreibungen bereinigt werden. Andernfalls riskieren Sie eine Ablehnung, die wiederum Ihre Bonität verschlechtert und künftige Kredite zusätzlich erschwert.

Beliebte Tricks rund um den Kredit

Kredite ohne ZEK und Bonitätsprüfung

Nicht nur ein Kredit mit offener Betreibung ist in der Schweiz unzulässig. Auch Kredite ohne ZEK und ohne Bonitätsprüfung sind nicht erlaubt. Alle Kreditinstitute sind gesetzlich verpflichtet, sämtliche Kredite der Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) sowie dem Verein zur Führung einer Informationsstelle für Konsumkredit (IKO) zu melden. Verstößt eine Bank oder ein Vermittler gegen diese Richtlinie, machen sie sich rechtlich sogar meist strafbar.

Bearbeitungsgebühren vor der Kreditzusage

Auch Bearbeitungsgebühren dürfen in der Schweiz bei Krediten nicht gesondert verrechnet werden. Zum Schutz des Konsumenten müssen laut Konsumkreditgesetz sämtliche Gebühren bereits in den Kreditzins einberechnet sein. Damit soll beispielsweise einer beliebten Praxis entgegengewirkt werden, vor der eigentlichen Kleinzusage bereits Vermittlungshonorare bezahlen zu müssen.

Express- und Sofortkredit ohne Wartezeit

Einen Kreditantrag stellen und sein Geld sofort auf dem Konto haben. Sogenannte Express-Kredite oder Sofortkredite versprechen dies gerade besonders eiligen Kreditsuchenden. Zwar können auch in der Schweiz Kredite mit kleinen Beträgen und kurzen Laufzeiten schneller ausbezahlt werden. Laut Kreditkonsumgesetz dürfen Banken Ihre Kredite dem Konsumenten allerdings grundsätzlich erst nach einer vierzehntägigen Wartefrist zuteilen. Kunden sollen so Ihren Kreditwunsch überdenken können und sich nicht leichtfertig und unnötig verschuldet. Reine Sofortkredite sind somit meist leere unseriöse Versprechungen.

Konsumkredite aus dem Ausland

Wer mit einer aktuellen Betreibung auf Kreditsuche geht, der versucht sein Glück nicht selten auch im Ausland. Ausländische Banken dürfen allerdings in der Schweiz keine Konsumkredite vergeben. Denn eine seriöse Kreditvergabe erfordert neben einer Banklizenz auch einen Firmensitz mit Handelsregistereintrag in der Schweiz. Bei Kreditanbietern mit Firmenadressen im Ausland ist also Vorsicht geboten.

Kredit mit Schulden – mögliche Auswege

Führen aktuelle Betreibungen oder Pfändungen also immer ins Leere in Sachen Kredit? Nicht unbedingt: Denn auch wer mit Schulden vorbelastet ist, muss nicht immer von seriösen Krediten ausgeschlossen sein. Eine Möglichkeit bietet hier die sogenannte Bürgschaft – etwa durch ein Familienmitglied oder einen nahen Verwandten. Diese übernehmen bei Bedarf quasi das Kreditrisiko und können so im Falle von Zahlungsausfällen von der Bank zur Tilgung herangezogen werden. Auch eine zweite Kreditnehmerin oder ein zweiter Kreditnehmer im Kreditvertrag kann im Fall offener Betreibungen durchaus hilfreich sein. Bei entsprechender Bonität sind hier Banken oft zu einer Finanzierung bereit – auch wenn die Kreditsummen meist begrenz sind.

Tipps für Kreditsuchende mit Betreibung

  • Bezahlen Sie Betreibung möglichst aus eigenen Mitteln, etwa durch Erspartes oder Boni.
  • Fragen Sie nach möglichen Darlehen im Familien oder Freudenkreis.
  • Bitten Sie Ihren Arbeitgeber um kurzfristige finanzielle Unterstützung.
  • Beantragen Sie immer die sofortige Löschung bezahlter Betreibungen aus dem Betreibungsregister.
  • Vermeiden Sie grundlose Betreibung – auch diese werden im Betreibungsamt registriert.

Falls Sie diese Voraussetzungen für eine Kreditvergabe in der Schweiz erfüllen und an einer solchen Zusammenarbeit interessiert sind, können Sie sich einfach Kredite online vergleichen!

Ähnliche Beiträge

Leave A Comment