Privatkredit: So erhöhen Sie Ihre Chancen

Wer einen Privatkredit beantragt, kann durch gute Vorbereitung seine Chancen bei der Kreditvergabe erhöhen.

Autor
Friedrich Krautzberger | Aktualisiert am 22. Juli 2021
Weitersagen:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Wer einen Privatkredit beantragt, kann durch gute Vorbereitung seine Chancen bei der Kreditvergabe erhöhen.
  • Wenn Sie Ihre finanziellen Möglichkeiten selbst realistisch einschätzen, erhöht das langfristig Ihre Kreditwürdigkeit.
  • Wichtig ist auch, dass Sie die Mindestanforderungen des gewünschten Kreditgebers erfüllen und ein ordentliches Dossier einreichen.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete 

Wer einen Privatkredit beantragt und nicht bekommt, den trifft es doppelt hart. Zum einen erhält man das benötigte Geld nicht; zum anderen wirkt sich die Kreditabsage negativ auf die Bonität aus. Das macht die Sache bei neuen Anläufen nicht leichter. Doch bevor man dem Gedanken spielt, aus dem Fenster zu springen, sollte man eines tun: Es erst gar nicht so weit kommen lassen. Bereiten Sie sich also gut vor, bevor Sie einen Kreditantrag einreichen. Wir von CAPITALO verraten Ihnen, wie das geht.

Prüfen Sie, ob Sie die Mindestanforderungen für einen Privatkredit erfüllen

Wer einen Privatkredit beantragen möchte, muss laut Konsumkreditgesetz ein paar Grundvoraussetzungen erfüllen. Dazu zählt zum Beispiel, dass Sie mindestens 2‘500 Franken im Monat verdienen und volljährig sind. Die meisten Kreditgeber haben jedoch eigene Richtlinien bei der Kreditvergabe, die über das Konsumkreditgesetz hinausgehen. So vergeben manche nur Kredite an Personen, die mindestens 20 Jahre alt sind. Viele verleihen auch kein Geld an Rentner oder IV-Bezügern. Prüfen Sie deshalb zuerst, ob Sie bei dem präferierten Kreditgeber alle Mindestanforderungen erfüllen. So ersparen Sie sich unnötigen Aufwand – und eine sichere Absage.  

Was ist im Rahmen Ihrer Möglichkeiten?

Finden Sie heraus, welche Kreditsumme für Sie realistisch ist. Ein Kreditrechner hilft Ihnen dabei. Hier können Sie verschiedene Kreditsummen und Laufzeiten eingeben und erfahren so, was finanziell auf Sie zukommt. Haben Sie die monatliche Rate ermittelt, stellt sich die Frage, ob Sie sich diese leisten können. Unser Tipp: Planen Sie einen Puffer ein, denn es können immer unerwartete Ausgaben auf Sie zukommen.

Das Ergebnis kann auch sein, dass es besser ist, mit dem Kredit zu warten. Denn wenn Sie schon nicht daran glauben, dass Sie sich die gewünschte Kreditsumme bzw. die monatliche Rückzahlungsrate leisten können, dann tut es die Bank erst recht nicht. Der Hintergrund: Alle Kreditanfragen werden in der ZEK gespeichert – auch wenn diese abgelehnt wurden. Bei späteren Kreditanfragen und Kreditentscheiden wirkt es sich nicht gerade günstig aus, wenn darin bereits zahlreiche abgelehnte Anträge aufgeführt sind. Übrigens: Sie können einen ZEK-Auszug bestellen und erfahren so, was unter Ihrem Namen gespeichert ist.

CAPITALO Tipp: Führen Sie Ihren Ehe- oder Lebenspartner im Kreditantrag auf. Dadurch erhöht sich Ihre Bonität, was sich positiv auf die Kreditchancen auswirkt.

Reichen Sie ein sauberes Dossier ein

Unterschätzen Sie den ersten Eindruck nicht. Sie wollen als vertrauenswürdiger Kreditnehmer erscheinen, der zuverlässig seinen Kreditverpflichtungen nachkommt. Das sollte sich auch in Ihrem Kreditgesuch widerspiegeln. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie wirklich alle notwendigen Dokumente für Ihren Kreditantrag vorliegen haben. Fehlt etwas, hat der Kreditgeber zusätzlichen Aufwand. Schlimmstenfalls erwecken Sie den Eindruck, Sie hätten etwas zu verbergen. Zudem sollten alle Dokumente aktuell und gut lesbar sein; der Ausweis muss gültig, unterzeichnet und mit einem erkennbaren Foto versehen sein. 

Achten Sie auf den Betreibungsauszug

Kreditgeber können einen Betreibungsauszug verlangen. Bei offenen Betreibungen wird Ihr Antrag in der Regel sofort abgelehnt. Deshalb lohnt es sich, wenn möglich, die Betreibung zu verhindern, indem Sie die Schulden sofort begleichen oder mit den Gläubigern verhandeln. Läuft die Betreibung bereits, können Sie unter anderem Familienangehörige um Hilfe bitten. Mit deren Unterstützung zahlen Sie dann Ihre Schulden beim Betreibungsamt. Ist die Betreibung abgeschlossen, ist es in der Regel wieder einfacher, einen Kredit aufzunehmen. Sie müssen allerdings mit einem höheren Zinssatz rechnen. Bessere Kredit-Deals gibt es, wenn Sie beim Betreibungsamt eine weisse Weste haben bzw. keine Einträge mehr gespeichert sind. Betreibungseinträge werden in der Schweiz automatisch nach fünf Jahren aus dem Betreibungsregister gelöscht.

Kredit ohne Bonitätsprüfung?

Was ist, wenn es trotz guter Vorbereitung doch nicht zur Kreditvergabe kommt? Wiederholt sich das sogar bei mehreren Anbietern, dann ist das der Weckruf: Statt einen Privatkredit zu beantragen, ist es dann erst mal ratsam, Ordnung in die Finanzen zu bringen. Lassen Sie aus diesem Grund auch die Finger von dubiosen Kreditangeboten: Formulierungen wie „Kredit ohne Bonitätsprüfung“ mögen gut klingen und wie ein finanzieller Rettungsanker erscheinen, sorgen im Endeffekt aber dafür, dass man immer tiefer in den Schuldensumpf gerät. Besser Sie versuchen, die Ausgaben zu reduzieren und mit dem eigenen Budget auszukommen. Dann klappt es auch mit dem Privatkredit.

Weitersagen:
Autor
Über den Autor Friedrich Krautzberger

Seit über 15 Jahren arbeite ich als Texter und bin sehr erfahren in Finanzthemen, vor allem was Geldanlagen und Versicherungen betrifft. In meiner langjährigen Laufbahn habe ich diverse Banken und Versicherer redaktionell betreut.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.