Kredit mit Betreibung

Startseite » Kredit » Ratgeber » Kredit mit Betreibung

Wer in der Schweiz einen Kredit von Bank oder Vermittler braucht, kommt um die Prüfung seiner Zahlungsfähigkeit, sprich Bonität, faktisch nicht herum.

In der Regel machen Konsumenten dabei – meist eher unauffällig – Bekanntschaft mit der Zentralstelle für Kreditinformation. Rechtlich ein Verein nach Artikel 60ff des schweizerischen Zivilgesetzbuches und wirtschaftlich eine Non-Profit-Organisation, führt der ZEK einer Meldezentrale über Kredit-, Leasing und Kreditkarteninteressenten sowie über Verpflichtungen und Bonitäten von Kreditnehmern, Leasingnehmern und Karteninhabern. Zugriff auf die Datenbank der ZEK haben nur deren autorisierte Mitglieder aus dem Finanzdienstleistungssektor.

Die ZEK übt ihre Tätigkeit über das Gebiet der ganzen Schweiz und des Fürstentum Liechtenstein aus. Der Verein wurde 1968 – in Nachfolge einer seit 1945 bestehenden Meldezentrale – gegründet. Das elektronische Informationssystem wurde 1974 eingeführt.

ZEK – viele Daten, hoher Einfluss

So weit, so gut: Die ZEK verfügt mittlerweile über Millionen von Einzeldaten zu natürlichen Personen und Unternehmungen. Nahezu jedes Kreditgesuch und jede Finanzierung in der Schweiz werden über die Zentralstelle für Kreditinformation abgewickelt.

Dabei entscheidet der Verein über die Kreditwürdigkeit von Privatpersonen und Unternehmen, mitunter also darüber, ob Sie einen Raten- Immobilien- oder Autokredit bekommen – und vor allem zu welchen Konditionen. Im Klartext: ZEK, CRIF und Co. können Ihnen das Leben durchaus schwer machen.

Kredit ohne ZEK und Co. – kaum möglich

Wenn ein Kredit  überraschend teurer wird als ihn Bank oder Vermittler ursprünglich versprochen haben oder wenn nach Rückmeldung von ZEK und CRIF der Kredit gar ganz abgelehnt wird, sind die Gesichter meist lang und Enttäuschung wie Folgen noch grösser.

Früher wurde die Kreditwürdigkeit  anhand von Ausbildung, Beruf oder Einkommen und materiellen Gegenwerten bestimmt. Auch die persönliche Beurteilung des Bankberaters oder der Bankberaterin hatte ein gehöriges Wort mitzusprechen, ob und wie der Antrag auf einen Ratenkredit oder eine Baufinanzierung genehmigt wird. Heute stehen Auskunfteien wie beispielsweise dem ZEK eine ganze Flut an Daten über Sie als Konsument zur Verfügung: Etwa was und wann Ihre letzte Online-Bestellung war, wie hoch Ihre aktuelle Miete ist, wo Sie zuletzt Ihren Urlaub finanziert haben, oder wann Sie zum letzten Mal Ihre Kreditrate nicht bezahlen konnten.

All diese Informationen – und noch viel mehr – werden einem statistischen Bewertungsraster unterworfen. Wie das letztlich aussieht, weiss in Wirklichkeit leider keiner so recht genau. Was also tun, damit man beim Kampf um die eigene Kreditwürdigkeit möglichst gut abschneidet, sprich die eigene Bonität sich verbessert – und es mit dem nächsten Kredit trotz oder gerade mit ZEK und Co. optimal klappt?

Bonität – was bedeutet das?

Auch wenn viele Konsumenten dies glauben: SIE haben nicht nur eine Bonität, anders gesagt – die EINE Kreditwürdigkeit für Sie gibt es nicht! Warum ist das so? Jede Kreditbank, jeder Autohändler und jeder Mobilfunkanbieter bewertet Ihre aktuelle finanzielle Situation mit seinen eigenen Kriterien und Methoden. Viele bedienen sich dabei nicht nur der Daten des ZEK oder CRIF. Sie fragen nach Ihrem aktuellen Gehalt, Ihren Lebensverhältnissen, Ihrer Arbeitswelt und, und, und… Dies kann dazu führen, dass ein Anbieter Ihre Kreditanfrage ablehnt, der nächste aber durchaus zur Finanzierung bereit ist. Je nachdem wie er Ihre persönliche Bonität – also Ihre Kreditwürdigkeit – und das damit verbundene Risiko einschätzt.

Unser Tipp: Gibt es bei der Bank A keinen Konsumkredit oder ist dieser zu teuer, fragen Sie einfach beim Institut B nach – vielleicht haben Sie hier mehr Erfolg. Den besten Überblick über die Angebote für Konsumkredite oder Autokredite in der Schweiz bieten Ihnen hier Online-Vergleiche auf CAPITALO.

Auskunfteinholung – das wissen ZEK und Co. über Sie

Den eigenen Kredit-Score zu kennen, ist das erste, was Sie machen sollten, um Ihre Kreditwürdigkeit zu verbessern. Dank Datenschutzgesetz haben Sie in der Schweiz die Möglichkeit zur Auskunfteinholung. Auf der Internetseite der ZEK haben Sie als Privatfrau oder Privatmann hierzu Möglichkeiten alle aktuell gespeicherten Daten und Einträge zur eigenen Person einzuholen.

Ihr Vorteil: Die Auskunfteinholung können Sie beispielsweise vorzeigen, wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Wohnung sind und der Vermieter vorab von allen Interessenten eine Auskunft sehen möchte.

Wenn Sie einen Konsumkredit haben möchten, werden Sie in aller Regel mit ZEK und Co. automatisch in Kontakt kommen. Denn deutsche Kreditbanken ermitteln und prüfen vor der Vergabe von Krediten immer die Bonität ihrer Kunden. Ob und zu welchen Zinsen Sie einen Kredit bekommen, entscheidet dabei vor allem das Scoring. Es zeigt der Bank oder dem Kreditvermittler, wie solvent – also kreditwürdig – Sie aktuell sind: Je besser Ihr Scoring, desto kreditwürdiger sind Sie.

ZEK, CRIF und andere Auskunfteien – lassen Sie Fehler korrigieren

Auch Auskunfteien arbeiten nicht immer fehlerfrei. Anders gesagt: Eine Auskunft über Ihre Bonität kann auch durchaus veraltet oder unvollständig sein. Beispielsweise ist ein längst getilgter Autokredit oder Privatkredit noch nicht in der Datenbank gelöscht – ein klarer Nachteil für Sie bei Kreditverhandlungen mit einer Bank. Beantragen Sie daher umgehend dessen Löschung!

Auskunfteien erhalten aber auch Daten von Betreibungsgesellschaften, Versandhäusern oder Telekommunikationsanbietern. Ein zu Unrecht ergangener Mahnbescheid, der trotz erfolgreichem Widerspruch in der Bonitätsauskunft enthalten ist, verschlechtert somit Ihre Bonität ebenfalls deutlich..

Unser Tipp: Prüfen Sie Ihre Auskunfteinholung genau und möglichst regelmässig. Denn Ihre Bonität können Sie deutlich verbessern, wenn Sie Auskunfteien wie den ZEK auffordern, falsche Daten über Ihre Person zu löschen.

Führen Anfragen zum Kredit automatisch zu negativen ZEK-Einträgen?

Mitunter ja! Wenn Sie Vergleichsangebote zu einem Konsumentenkredit anfragen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie diese als „Anfrage Kreditkonditionen“ und nicht als „Anfrage für einen Kredit“ stellen. Denn wird eine solche verbindliche Finanzierungsanfrage nicht bestätigt, bedeutet das, dass der Kredit nicht bewilligt wurde. Ihr Scoring wird dadurch schlechter. Banken und Kreditgeber melden aber selbst eine unverbindliche Kreditanfrage an die Auskunfteien. Sie können Ihre Bonität verbessern, wenn Sie bei Kreditanfragen darauf hinweisen, dass es Ihnen um die Kreditkonditionen geht.

Zudem können Sie Ihre Bonität verbessern, wenn Sie bei der Kreditantragstellung alle Ihre Einkünfte angeben. Neben Einkommen also beispielsweise auch das vorhandene Vermögen oder Zahlungsverpflichtungen. Auch eine Steuerrückzahlung oder Miet- und Zinseinnahmen können Ihr Jahreseinkommen deutlich steigern. Also: Alles beim Kreditantrag angeben!

Auch die Angabe eines zweiten Kreditnehmers mit eigenem Einkommen verringert die Ausfallwahrscheinlichkeit für Banken deutlich und verbessert Ihre Bonität. Ein Grund, warum Ehepaare als Kreditnehmer dann eine bessere Bonität haben, wenn beide Partner ein eigenes regelmässiges Einkommen erzielen.

So verbessern Sie ihr eigenes Scoring bei den Auskunfteien

Wie ZEK und Co. letzten Endes zu ihren Bonitätswerten kommen, weiss niemand so wirklich genau. Allerdings gibt es zahlreiche Erfahrungsberichte, was einen schlechten Einfluss auf Ihre Bonität haben könnte:

Viele ungenutzte Konten: Neben den bereits aufgezeigten Fehlern bei der Anfrage oder dem Antrag eines Kredits, kann offenbar auch das Führen mehrerer Gehaltskonten oder Girokonten sowie der Besitz zu vieler Kreditkarten zum Problem für ein gutes Scoring werden – sprich Ihre allgemeine Kreditwürdigkeit.

Unser Tipp: Viele Girokonten und Kreditkarten – trennen Sie sich von Konten und Karten, die Sie überhaupt nicht brauchen oder sehr selten benutzen. Es könnte Ihre Bonität beim nächsten Konsumkredit aufwerten.

Zu viele Finanzierungen: Es gibt vieles, was man mit Geld kaufen, aber sich aktuell nicht auf einmal leisten kann: von iPad über Panoramafernseher bis zur neuen Designerküche. All das wird überall mit günstiger Finanzierung zu kleinen Raten feilgeboten. Aber Achtung: Wenn Sie zu viele Finanzierungen am Laufen haben, werden ZEK und Co. aufmerksam auf Sie. Denn auch kleinere Ratenkredite finden ihren Weg in deren Akten – und könnten zum Bumerang werden, wenn Sie beim nächsten Mal ein grösseres Darlehen von der Bank brauchen.

Unser Tipp: Wer selbst kleinste Anschaffungen mit einem Darlehen finanziert, gilt rasch als nicht gerade sehr finanzstark und bonitätswürdig. Sie sollten sich also genau überlegen, was Sie wirklich per Konsumkredit finanzieren und weiters zu viele Ratenkäufe vermeiden.

Frühzeitig reagieren und planen: Aber das mit der Zahlungsfähigkeit ist eine verzwickte Sache. Viele Bonitätskriterien lassen sich nicht – quasi über Nacht – vor einer Anfrage oder Aufnahme eines Kredites wegzaubern. Verbessern Sie also möglichst lange Sicht Ihre eigene Bonität und planen Sie bei Kreditanfragen, Konto- und Karteneröffnungen oder Finanzierungen vorausschauend.

Unser Tipp: Vermeiden Sie möglichst negative Einträge und Meldungen durch unbezahlte Rechnungen und Mahnungen oder eine unregelmässige Tilgung von laufenden Kreditraten. All das landet früher oder später auch in den Dateien von ZEK, CRUFF und Co.. Weiters gilt: Wer ein regelmässiges oder langfristiges Arbeitsverhältnis hat, ist beim nächsten Darlehen klar besser im Vorteil.

Privat finanzieren: Immer beliebter und eine Möglichkeit seine Bonität garantiert zu behalten, sind Finanzierungen von Privatpersonen. Klar können auch Eltern oder die besten Freunde einen Nachweis Ihrer Liquidität – sprich eine Auskunfteinholung etwa beim ZEK – von Ihnen verlangen. Was „sie“ oder „er“ aber im Gegensatz zu Banken oder Unternehmen nicht kann: Den privaten Ratenkredit bei ZEK und Co. eintragen lassen. Zudem können Sie bei einem Privatdarlehen über Zinshöhe oder Laufzeit meist flexibler und vorteilhafter verhandeln.

Unser Tipp: Eines sollten Sie aber auch bei einem Privatkredit unbedingt machen: Setzten Sie die wichtigsten Punkte gemeinsam in einem Kreditvertrag auf – für den Fall der Fälle. Das ist nicht schwer, denn Musterverträge finden Sie überall im Internet.

Kredit ohne ZEK-Abfrage – geben Sie Abzockern keine Chance

Für all jene PrivatkonsumentInnen die kein Darlehen von der Bank, dem Warenhaus oder einem Kreditvermittler bekommen und ihre Kreditwürdigkeit aktuell nicht verbessern können, ist es oft die letzte Rettung: Ein Ratenkredit ohne Bonitätsnachweis und ohne Eintrag bei der ZEK. Das klingt verlockend, wird vielfach über das Internet oder in Anzeigen beworben – aber es bietet ein sehr hohes Risiko für die Betroffenen. Und oft ist es leider auch pure Abzockerei in der Not!

Anbieter solcher schnellen und einfachen Konsumkredite ohne ZEK verlangen meist horrende Vorabgebühren oder astronomische Zinsen und treiben ahnungslose Konsumenten nicht selten in immer neue Kredite hinein. Oft steht am Ende die komplette Zahlungsunfähigkeit, da die Kreditnehmerin oder der Kreditnehmer die laufenden Kosten nicht mehr begleichen kann – oder dies sogar nie konnte. Der Hauptgrund dafür: Die Zahlungsfähigkeit wurde nie seriös überprüft – ein klarer Verstoss gegen Schweizer Gesetz!

Unser dringlicher Tipp daher: Lassen Sie die Finger von solch unseriösen Angeboten!

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Site Feedback
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.
Newsletter
Mit uns haben Sie Freude am Sparen
Wenn Sie jeden Monat bares Geld sparen und sich den schöneren Dingen des Lebens widmen möchten, ist der Newsletter genau das Richtige für Sie.
Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.
Über 30.000 Leser sind schon dabei - wann fangen Sie an?