Die günstigsten Kredite der Schweiz im Kreditvergleich

Geschrieben von Robert Prazak
Stand: August 2022
Vergleich: 100 % kostenloser Kreditvergleich
Sparen: Günstige Kredite von über 10 schweizer Banken
Seriös: unverbindlich & kostenlose Kreditberatung
Darum CAPITALO Warum Sie mit CAPITALO besser fahren
Mehr erfahren

CAPITALO stellt Ihnen auf dieser Seite die Angebote verschiedener Banken vor, ohne dabei ein Unternehmen zu bevorzugen. Dieser Service ist kostenlos (hier erfahren Sie, wie wir uns finanzieren).

In unserem unabhängigen Online-Vergleich finden Sie immer das passende Angebot für Ihr finanzieles Vorhaben. Haben Sie ein passendes Angebot gefunden, können Sie es gleich über capitalo.ch beantragen – wir sorgen dafür, dass Sie Ihr Wunschprodukt zu den bestmöglichen Konditionen erhalten.

Was Sie zuerst wissen sollten

Capitalo.ch ist das Schweizer Vergleichsportal, das Ihnen hilft, den günstigsten Ratenkredit zu finden: capitalo.ch erlaubt Ihnen, die Angebote verschiedener Banken und Finanzinstitute in aller Ruhe miteinander zu vergleichen und sich dann für das beste Angebot zu entscheiden. Capitalo.ch findet unter allen Anbietern die perfekte Lösung für Sie. Das bewahrt Sie vor bösen Überraschungen – sowohl bei den Zinsen wie bei der Genehmigung Ihrer Kreditanfrage.

Kreditvergleich

> kostenlos & unverbindlich

In wenigen Schritten zum günstigen Kredit

  • 1

    Kredit bestimmen

    Bestimmen Sie die gewünschte Kreditsumme und die Laufzeit mit dem Kreditrechner.

  • 2

    Kredit beantragen

    Füllen Sie den Antrag für Ihren gewünschten Kredit online auf capitalo.ch aus.

  • 3

    Kreditberatung

    Freuen Sie sich auf den Anruf einer Fachperson und geniessen Sie die kompetente Beratung.

  • 4

    Kreditauszahlung

    Holen Sie sich das Geld nach 14 Tagen auf Ihrem Bankkonto und verwenden Sie es frei nach Ihren Wünschen.

Inhalt dieser Seite

    Die günstigsten Kredite der Schweiz

    Kredit ist nicht gleich Kredit. Zu welchen Konditionen Ihnen eine Bank oder ein Kreditinstitut Geld ausleiht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Manche Banken verleihen Geld zu günstigen Konditionen. Andere verlangen für einen Kleinkredit horrende Zinsen. Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt die Konditionen vergleichen, bevor Sie sich für eine Bank oder ein Kreditinstitut entscheiden. Als Faustregel gilt: “Je besser Ihre Kreditwürdigkeit und je überschaubarer die Laufzeit, desto günstiger kommen Sie zu Ihrem Kredit.”

    Wenn Sie einen preiswerten Anbieter gefunden haben, heisst das nämlich noch lange nicht, dass Sie den Kredit auch zu diesen Konditionen bekommen. Auch hier steht Ihnen capitalo.ch mit Rat und Tat zur Seite: Capitalo.ch hilft Ihnen nicht nur, den günstigsten Kredit zu finden – capitalo.ch hilft Ihnen auch, das Darlehen tatsächlich zu diesen Kreditkonditionen zu bekommen: Die Kreditberaterinnen und Kreditberater von capitalo.ch stehen Ihnen mit viel Einfühlungsvermögen, Erfahrung und Fachwissen zur Seite.

    Kredit ablösen und bares Geld sparen

    Vielen Menschen, die bereits einen Kredit am Laufen haben, ist nicht bewusst, dass auch sie mit einem neuen, günstigen Kredit sparen können. In diesem Fall spricht man von einem Ablösekredit oder von einer Umschuldung. Verschiedene Tests belegen: Eine solche Umschuldung zahlt sich in den meisten Fällen aus! Bereits bei einem ganz normalen Kredit sind Einsparungen von bis zu CHF 3’550.– möglich. Je nachdem, wie hoch der ausstehende Betrag ist und wie lange die restliche Laufzeit dauert.

    Einen bestehenden Kredit durch einen neuen, preiswerten Kredit zu ersetzen, ist nicht schwer. Gerade klassische Privatkredite lassen sich schnell und einfach kündigen und durch ein neues, günstigeres Darlehen ersetzen. Manche Anbieter verlangen bei einer vorzeitigen Kündigung des Kredites eine Gebühr für die Schlussrechnung. Erkundigen Sie sich unbedingt vor der Auflösung Ihres Kredits nach den Kosten für die Schlussrechnung und berücksichtigen Sie die Spesen bei Ihrer Gesamtrechnung. Am besten lassen Sie sich die Kosten schriftlich bestätigen.

    Maximal 10 % Kreditzinsen

    Kredite dürfen in der Schweiz nicht beliebig viel kosten. Im Gegenteil: Seit dem 1. Januar 2003 regelt das sogenannte Konsumkreditgesetz (KKG), wie viel Zins Banken und andere Finanzinstitute für Konsumkredite zwischen CHF 500.– und CHF 250’000. verlangen dürfen. Egal, ob es sich dabei um einen klassischen Privatkredit oder um einen Überziehungskredit für das Bankkonto handelt. Dieser Zins beträgt 10 % für Barkredite sowie 12 % für Kredite, die an eine Kreditkarte gebunden sind. Bei schlechter Bonität und langen Laufzeiten vergeben Banken schon mal Kredite, bei denen sie den maximalen Spielraum ausschöpfen.

    Menschen mit guter Bonität bekommen in der Schweiz problemlos Geld zu deutlich günstigeren Kreditkonditionen: 4,5 % effektiver Jahreszins sind durchaus an der Tagesordnung. Gerade Menschen mit Wohneigentum profitieren bei vielen Banken und Finanzinstituten von besonders attraktiven Konditionen. Aus diesem Grund lohnt es sich, die Kreditangebote verschiedener Banken und Finanzinstitute miteinander zu vergleichen. Neben dem klassischen Filial-Kredit, bei dem Kreditsuchende persönlich bei einer Bank oder bei einem Kreditinstitut vorbeigehen müssen, bieten immer mehr Schweizer Banken sogenannte Online-Kredite an. Zu diesen Anbietern gehören unter anderem cashgate, Bank-now und Cembra Money Bank. 

    Das Konsumkreditgesetz schreibt vor, dass Banken und Kreditinstitute vor der Vergabe eines Kredites die sogenannte Kreditfähigkeit der kreditsuchenden Person überprüfen müssen. Neben einem Auszug aus dem Betreibungsregister, dem Lohnausweis und dem Mietzins muss eine Bank oder ein Kreditinstitut vor der Vergabe eines Kredites auch alle anderen Verpflichtungen kontrollieren, die bereits bei der Zentralstelle für Kreditinformationen (ZEK) gemeldet sind. Banken und andere Finanzinstitute dürfen keine Kredite gewähren, wenn diese zu einer Überschuldung führen.

    6 Tipps für Ihre Kredit-Aufnahme

    1. Effektiven Jahreszins beachten: Achten Sie beim Vergleichen verschiedener Kreditangebote in erster Linie auf den effektiven Jahreszins: Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler müssen in diesen Zins alle Kosten einrechnen, die mit dem Kredit verbunden sind. Der effektive Jahreszins beinhaltet somit alle Kosten, die bei einem Darlehen auf Sie zukommen.
    2. Beste Monatsrate wählen: Bevor Sie einen Kredit aufnehmen, sollten Sie sich genau überlegen, wie viel Geld Ihnen pro Monat für die Rückzahlung des Darlehens zur Verfügung steht. Hier hilft eine einfache Haushaltsrechnung: Stellen Sie die regelmässigen Einnahmen den regelmässigen Ausgaben gegenüber. Der Betrag, der am Ende des Monats übrig bleibt, können Sie für die Rückzahlung Ihres Kredits verwenden und so die nötige Laufzeit errechnen. Nehmen Sie die Hilfe einer erfahrenen Kreditberaterin oder eines erfahrenen Kreditberaters in Anspruch, wenn Sie sich unsicher fühlen.
    3. Kreditverwendung angeben: Neben der Kreditsumme und der Raten hat auch der Verwendungszweck des Kredites einen grossen Einfluss auf den Zins. So bieten verschiedene Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler zum Beispiel besonders günstige Kredite zur Finanzierung von Fahrzeugen an. Auch für Ablösekredite und Umschuldungen bieten viele Finanzinstitute besonders preiswerte Kredite an. Beim Kreditvergleich von capitalo.ch, dem führenden Schweizer Online-Portal für Kredite, können Sie angeben, wofür Sie das Geld benötigen. Das System berücksichtigt den Verwendungszweck dann beim Preisvergleich automatisch.
    4. Zweiten Kreditnehmer einsetzen: Starten Sie die Anfrage für Ihren Kredit gemeinsam mit einer anderen Person. Da die meisten Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler den Zins anhand der Bonität festlegen, hat das zweifache Einkommen einen positiven Einfluss auf die Kreditfähigkeit und somit auf den Zins, den Sie am Ende für Ihren Kredit berappen müssen.
    5. Sondertilgungen nutzen: Mit einer sogenannten «Sondertilgung» können Sie die Kreditsumme zum Teil massiv verkleinern und so weitere Kosten sparen. Bekommen Sie während der Laufzeit des Kredites Feriengeld, Steuerrückzahlungen oder Weihnachtsgeld, sollten Sie diese Beträge nutzen, um einen Teil des Kredites vorzeitig zurückzuzahlen. Jede Sondertilgung bietet eine hervorragende Möglichkeit, Zinsen zu sparen. Und das erst noch ohne Extrakosten.
    6. Restschuldversicherung prüfen: Die meisten Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler bieten zusammen mit dem Kredit sogenannte Restschuld- und Todesfallversicherungen an. Eine Todesfallversicherung ist in der Schweiz obligatorisch. Die Absicherung bei Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Krankheit ist hingegen freiwillig. Die Kosten sind oft hoch und Sie sollten bereits bei Vertragsabschluss genau abwägen, ob und in welcher Höhe Sie eine solche Absicherung tatsächlich brauchen.

    Kreditvergleich per Kreditrechner

    Wenn Sie dringend etwas anschaffen oder eine wichtige Investition machen müssen, lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Anbieter. Selbst wenn Sie bereits einen Kredit am Laufen haben, sollten Sie die aktuellen Konditionen der verschiedenen Banken und Kreditinstitute regelmässig gegenüber stellen: Sind die Zinsen in der Zwischenzeit gesunken, können Sie mit einer Umschuldung nämlich bares Geld sparen!

    capitalo.ch berücksichtigt alle wichtigen Online-Kreditangebote in der Schweiz. Dabei zeigt das Vergleichsportal nur Konsumkredite an, die für Ihren Privatkredit infrage kommen. Dazu berücksichtigt capitalo.ch unter anderem den Kreditbetrag, die Laufzeit, die Art des Kredites sowie das Alter, das Anstellungsverhältnis, die Aufenthaltsbewilligung, das Einkommen, die Nationalität und den Kanton der kreditsuchenden Person.

    Unser Tipp: Auf capitalo.ch finden Sie eine aktuelle Kreditübersicht mit Zinsen, Laufzeiten und Raten. Denken Sie bitte daran, dass tiefe Zinsen immer mit erweiterten Aufnahmekriterien verbunden sind und nicht allen Kreditsuchenden zur Verfügung stehen.

    Häufige Fragen zum Kreditvergleich

    Welche Kredite gibt es?

    Hypotheken und Privatkredite sind typische Ratenkredite für Privatpersonen. Firmen profitieren bei vielen Banken von speziellen Geschäftskrediten. Privatkredite dienen unterschiedlichen Zwecken. Zum Beispiel der Finanzierung von Aus- und Weiterbildungen, der Anschaffung von Autos und anderen Fahrzeugen und der Realisation von Aus- und Umbau-Träumen. Auch für die Finanzierung von Möbeln und Geräten der Unterhaltungselektronik greifen viele Schweizerinnen und Schweizer gerne auf einen Privatkredit zurück. Neben klassischen Krediten, die an einem Bankschalter erfragt werden müssen, bieten immer mehr Banken Online-Kredite an.
     
    Hin und wieder trifft man auch auf sogenannte Klein- oder Minikredite. Sie belaufen sich in der Regel auf CHF 100.– bis 500.– pro Auszahlung. In den vergangenen Jahren sind zudem sogenannte «Peer-to-Peer-Kredite» aufgekommen. Diese werden von privaten oder institutionellen Anbietern vergeben und über spezielle Online-Plattformen an KMU und Privatpersonen vermittelt. Neben neuen Kreditverträgen bieten viele Banken und Finanzinstitute auch sogenannte Ablösekredite oder Umschuldungen an. Diese Kredite bieten Ihnen die Möglichkeit, den alten, teuren Kredit durch einen neuen, preiswerten Kredit zu ersetzen und dabei auch gleich noch den Kreditbetrag zu erhöhen. Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler dürfen allerdings keine Kredite gewähren, wenn diese zu einer Überschuldung führen.

    Wer bekommt einen Kredit?

    Ob eine Person in der Schweiz einen Kredit bekommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Entscheidend ist in erster Linie die sogenannte Kreditfähigkeit. Diese Kreditfähigkeit wird im Konsumkreditgesetz (KKG) festgehalten. Das KKG schreibt unter anderem vor, dass ein Kredit nur dann vergeben werden darf, wenn die kreditnehmende Person die Raten aus dem nicht pfändbaren Teil ihres Einkommens bestreiten kann. Ausserdem müssen kreditnehmende Personen ihre Kredite innert 36 Monaten zurückzahlen können. Inklusive Zins. Vorgeschrieben ist auch die Schweizer Staatsbürgerschaft und ein Wohnort in der Schweiz. Bei vielen Kantonalbanken muss der Wohnsitz sogar im jeweiligen Kanton liegen. Auch Personen ohne Schweizer Pass können in der Schweiz einen Kredit beantragen. Voraussetzung dazu ist eine Aufenthaltsbewilligung B oder eine Niederlassungsbewilligung C. Personen, die im Ausland wohnen und in der Schweiz arbeiten, benötigen den Ausweis G.

    Wie alt muss man für einen Kredit sein?

    Personen, die in der Schweiz einen Kredit erhalten möchten, müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Manche Banken vergeben Kredite nur an Menschen, die älter als 20 Jahre oder gar älter als 24 Jahre sind. Das Höchstalter beträgt in der Regel 64 oder 65 Jahre. Vereinzelt vergeben Banken auch Kredite an Personen, die 70 Jahre alt sind. Oder sogar noch älter.

    Welcher Kredit passt zu mir?

    Mit welchem Ratenkredit Sie persönlich am besten fahren, hängt einzig und allein von Ihren Bedürfnissen und dem Verwendungszweck ab. Bar- und Privatkredite sind meistens an keinen bestimmten Verwendungszweck gebunden. Mit einem Bar- oder Privatkredit können Sie grundsätzlich alle Anschaffungen finanzieren. Anders verhält es sich bei speziellen Ausbildungskrediten, Autokrediten und Umbaukrediten. Möchten Sie einen bestehenden Kredit durch einen neuen, günstigen Kredit ersetzen, ist ein Ablösekredit oder eine Umschuldung die perfekte Lösung. Interessant sind auch Peer-to-Peer-Kredite von Privatpersonen, bei denen oft Angebot und Nachfrage über den Zins entscheiden. Um Zinsen zu sparen, sollten Sie nach Möglichkeit stets nach günstigen Online-Krediten Ausschau halten. Denn auch bei Online-Krediten sind Sie in der Regel frei, wofür Sie diese verwenden möchten.

    Was ist ein Privatkredit und wer vergibt ihn?

    Ein Privatkredit ist ein klassischer Konsumkredit. Er hilft, finanzielle Engpässe zu überbrücken und sorgt für frische Liquidität. Auch Umschuldungen sind mit einem Privatkredit fast immer möglich. In diesem Fall spricht man von einem Ablösekredit. Privatkredite werden von allen Schweizer Banken, Kreditinstituten oder Peer-to-Peer-Kreditvermittlern vergeben. Privatkredite sind sowohl als klassische Filial-Kredite wie als moderne Online-Kredite erhältlich. Sowohl bei Filial-Krediten wie bei Online-Krediten variieren die Zinsen je nach Bonität der kreditsuchenden Person.

    Welche Unterlagen brauche ich für einen Kredit?

    Für die Auszahlung eines Kredites ist ein vollständiger und unterschriebener Kreditvertrag notwendig. Zu diesem Kreditvertrag gehören auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank oder des Kreditinstitutes. Dazu kommen in der Regel die Lohnauszüge der letzten drei Monate, eine Kopie der Identitätskarte oder des Personalausweises. Auch ein Auszug aus dem Betreibungsregister ist Bestandteil jedes Kreditvertrages. Je nach Person, die den Kreditantrag stellt, sind unter Umständen weitere Unterlagen notwendig. Zum Beispiel Arbeits- und Mietverträge sowie Scheidungsurteile. Wird mit einem neuen Kredit ein alter Kredit abgelöst, gehört auch die Schlussrechnung des alten Vertrages zum neuen Vertrag. Bei einer Umschuldung verlangen viele Banken, dass die kreditnehmende Person ein Konto bei ihnen hat.

    Wie finde ich die ideale Kreditsumme und Laufzeit?

    Grundsätzlich sollte die Kreditsumme zu Ihrem Monatseinkommen passen. Neben der Höhe der einzelnen Raten spielt auch die Laufzeit eine wichtige Rolle. Achten Sie auf möglichst kleine Rückzahlungsraten. Können Sie die Raten nämlich nicht bezahlen, drohen Verzugszinsen und ein Eintrag ins Register der Zentralstelle für Kreditinformationen (ZEK). Im schlimmsten Fall kann das dazu führen, dass Sie mit einer Kreditsperre belegt werden und später keinen Kredit mehr bekommen.
     
    Bei längeren Laufzeiten sind die Raten kleiner. Das hat den Vorteil, dass Sie die Raten auch in Monaten, in denen das Geld knapp ist, pünktlich begleichen können. Dafür wird der Kredit mit einer längeren Laufzeit teurer. Sie sind allerdings nicht an die vereinbarte Laufzeit gebunden und können den Kredit jederzeit vorzeitig zurückzahlen. Bei den allermeisten Banken, Kreditinstituten und Kreditvermittlern kostet das nichts. Mache Kreditanbieter verlangen hingegen eine Gebühr für die Abschlussrechnung. Je schneller Sie Ihren Kredit abbezahlen, desto tiefer sind die Kosten. Die möglichen Kreditsummen und Laufzeiten variieren von Anbieter zu Anbieter. Nutzen Sie deshalb einen Rechner, wie ihn zum Beispiel das Vergleichsportal capitalo.ch bietet, um verschiedene Kreditbeträge und Laufzeiten zu vergleichen: Auf capitalo.ch können Sie mit verschiedenen Kreditbeträgen und Laufzeiten spielen und sich die verschiedenen Raten anzeigen lassen.

    Wie kann ich einen Kredit aufnehmen?

    Für einen Kredit können Sie persönlich bei Ihrer Bank vorsprechen. Diese Kredite werden auch Filial-Kredite genannt, weil man dazu die Filiale einer Bank aufsuchen muss. Manche Kreditinstitute bieten auch Kredite via Telefon an. Beide Varianten, einen Kredit zu beantragen, haben in den letzten Jahren durch das Internet an Bedeutung verloren: Die meisten Menschen beantragen ihren Kredit heute online. Nicht zuletzt, weil das an 7 Tagen in der Woche und rund um die Uhr möglich ist. Bei Kreditvermittlern, die sogenannte Peer-to-Peer-Kredite anbieten, ist die Kreditvermittlung über das Internet sogar Standard. Nähere Auskünfte dazu finden Sie bei den jeweiligen Anbietern im Kreditvergleich von capitalo.ch sowie bei den Detailinformationen in der Bankenübersicht.

    Welchen Einfluss hat die Bonität auf einen Kredit?

    Die allermeisten Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler verlangen für die Kreditvergabe ein regelmässiges Einkommen aus einem unbefristeten, ungekündigten Arbeitsverhältnis. Viele Banken fordern auch ein bestimmtes monatliches oder jährliches Mindesteinkommen, damit sie ein Kreditgesuch gutheissen. Grundsätzlich gilt: Je besser die Bonität, desto attraktiver sind die Konditionen für einen Privatkredit. Menschen, die freiberuflich oder selbstständig arbeiten, haben es oftmals schwerer, einen Kredit zu bekommen. Auch Menschen, die in der Probezeit sind oder temporär arbeiten, haben deutlich mehr Probleme, einen Privatkredit zu bekommen, als Menschen mit einem festen Einkommen. Machen Sie im Zweifelsfall einen Online-Bonitäts-Check und fragen Sie beim jeweiligen Kreditinstitut oder Kreditvermittler nach.

    Wann wird ein Kreditgesuch abgelehnt?

    Kreditgesuche werden meist abgelehnt, wenn Sie in den letzten 3 Jahren betrieben wurden oder wenn in den letzten 5 Jahren Verlustscheine auf Sie ausgestellt wurden. Ebenfalls keinen Kredit erhalten Sie, wenn Sie in den vergangenen 10 Jahren Konkurs anmelden mussten. Kredite an Menschen mit Betreibungen werden von Banken und Kreditinstituten generell als riskanter eingestuft. Und zwar auch dann, wenn die Betreibungen ungerechtfertigt waren und die Rechnungen schon längst bezahlt wurden.
     
    Besonders negativ auf die Kreditvergabe wirkt sich ein Eintrag bei der Zentralstelle für Kreditinformationen (ZEK) aus. Mit einem solchen Eintrag ist es in der Schweiz praktisch unmöglich, einen Kredit zu erhalten. Ob Sie einen solchen Eintrag haben, können Sie ganz einfach feststellen: Füllen Sie das Formular auf der Webseite der ZEK aus und Sie erhalten umgehend eine Kopie Ihres Eintrages. Viele Kreditanbieter werben mit tiefen Zinssätzen. Wer von diesen Zinsen profitieren will, darf keinen ZEK-Eintrag haben.

    Darf die Bank einen Kredit kündigen?

    Die meisten Banken und Kreditinstituten haben in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) einen Passus, der es ihnen ermöglicht, vom Kreditvertrag zurückzutreten. Mit anderen Worten: Ihnen den Kredit zu kündigen. In der Regel machen Banken von dieser Möglichkeit nur Gebrauch, wenn Sie Ihre Monatsraten nicht pünktlich bezahlen und mit mehreren Raten in Verzug sind. Sollten Sie Probleme haben, die Raten pünktlich zu bezahlen, sollten Sie deshalb rechtzeitig Kontakt mit dem Kreditgeber aufnehmen, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Sind Sie mit Ihren Zahlungen in Verzug, werden Ihnen sämtliche Betreibungskosten, Inkassospesen und Mahngebühren in Rechnung gestellt.

    Können Kredite vorzeitig zurückbezahlt werden?

    Ja! Nahezu alle Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler ermöglichen ihren Kundinnen und Kunden eine vorzeitige Rückzahlung ihrer Kredite. Bei manchen Anbietern ist dieser Service sogar kostenlos. Andere Banken, wie zum Beispiel die Kantonalbanken, verlangen bei einer vorzeitigen Rückzahlung des Kredites eine Gebühr. Diese Gebühr beträgt zwischen CHF 60.– und CHF 100.–.

    Wie beantrage ich einen Kredit?

    Am einfachsten beantragen Sie Ihren Kredit über ein Vergleichsportal wie capitalo.ch. Hier können Sie in aller Ruhe verschiedene Kreditangebote miteinander vergleichen und Ihren Kredit online beantragen. Geben Sie die gewünschte Kreditsumme und den gewünschten Kreditbetrag ein. Danach werden Sie Schritt für Schritt durch den Kreditantrag geführt und können die notwendigen Informationen zu Ihren finanziellen Verhältnissen einfach und bequem von zu Hause aus eingeben. Am Ende des Prozesses können Sie alles nochmals prüfen und Ihren Kreditantrag mit einem Mausklick übermitteln. Capitalo.ch leitet Ihren Antrag an den entsprechenden Kreditanbieter weiter. Dieser setzt sich umgehend mit Ihnen in Verbindung und unterbreitet Ihnen schon nach wenigen Tagen ein konkretes Kreditangebot. Dieses Kreditangebot können Sie annehmen oder ablehnen. Ihre Daten werden selbstverständlich anonym übertragen.

    Kann ich einen laufenden Kredit ersetzen?

    Ja. Nahezu alle Schweizer Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler bieten neben Neuverträgen auch eine Ablösung von bestehenden Krediten an. Dieser Vorgang wird Umschuldung genannt. Wenn Sie einen bestehenden Kredit mit einem neuen Kredit abbezahlen, profitieren Sie in der Regel von zwei Vorteilen. Zum einen haben Sie die Möglichkeit, den Kreditbetrag zu erhöhen. Zum anderen profitieren Sie von einem günstigeren Zins. Je nach Bank können Sie einen bestehenden Kredit während der Laufzeit auch mehrmals erhöhen. Nur wenige Banken bieten ihre Kredite ausschliesslich als Erst-Kredit an.

    Bekomme ich einen Kredit, wenn ich arbeitslos bin?

    Die meisten Banken vergeben keine Privatkredite an Menschen, die arbeitslos oder arbeitsunfähig sind, da sie über kein geregeltes Einkommen verfügen. Das Arbeitslosengeld trifft zwar pünktlich und regelmässig ein, gilt aber gesetzlich nicht als Einkommen. Manche Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler geben auch arbeitslosen Menschen Kredit, wenn sie zusätzliche Sicherheiten bieten können. Eine solche Sicherheit ist zum Beispiel eine zweite Kreditnehmerin oder ein zweiter Kreditnehmer. Das kann die Partnerin oder der Partner mit geregeltem Einkommen sein. Auch die Bürgschaft einer Drittperson vergrössert die Chance, dass Sie trotz Arbeitslosigkeit einen Kredit bekommen. Eine weitere Möglichkeit sind Sicherheiten wie Grundstücke, Häuser oder Versicherungspolicen. In der Regel bezahlen Menschen, die arbeitslos sind, deutlich mehr Zins für ihren Kredit als Menschen, die einer geregelten Arbeit nachgehen.

    Welche Bank gibt Selbstständigen Kredit?

    Freiberufler und Selbständigerwerbende haben die Wahl zwischen einem Firmenkredit und einem Privatkredit, um ihre Liquidität zu erhöhen oder dringend notwendige Anschaffungen zu finanzieren. Plattformen wie CreditGate24, Creditworld, Lendo oder Lendico bieten solche Kredite für Selbstständige an. Für Privatkredite empfiehlt sich eine unabhängige Vergleichsplattform wie capitalo.ch.

    Wie hoch sind die Zinsen für einen Privatkredit?

    In der Schweiz regelt das Konsumkreditgesetz, wie viel Zins Banken und Kreditinstitute für einen Kleinkredit maximal verlangen dürfen. Dieser Zinssatz beträgt aktuell 10 % für sogenannte «Barkredite» und 12 % für alle Kredite, die über eine Kreditkarte abgewickelt werden. Die meisten Banken arbeiten mit flexiblen Zinssätzen und passen den Zins dem Risiko an. Als Faustregel gilt: je höher die Bonität, desto tiefer der Zins. Mit einer guten Bonität bieten Ihnen viele Banken Kredite bereits ab 4,50 % an. Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung besitzen, sind sogar Kredite für 1,25 % möglich! Online-Kredite sind in der Regel günstiger zu haben, als sogenannte «Filial-Kredite», bei denen Sie sich in einer Bankfiliale persönlich beraten lassen. Nutzen Sie eine unabhängige Vergleichsplattform wie capitalo.ch, um Kredit-Angebote zu vergleichen und eine unverbindliche Kredit-Anfrage zu stellen.

    Welche Faktoren bestimmen den Zins für einen Kredit?

    Kredite zu einem fixen Zins bieten in der Schweiz nur wenige Banken an. Zum Beispiel die Kantonalbanken. Die meisten Anbieter berechnen den Zins individuell. Dabei gilt der Grundsatz: je besser die Bonität, desto tiefer der Zins. Die Bonität hängt unter anderem vom Einkommen und von den persönlichen finanziellen Verhältnissen der Person ab, die den Kredit beantragt. Vereinzelt sind Kreditzinsen auch nach Höhe des Kreditbetrags und der Länge der Laufzeit gestaffelt.

    Welche Kosten fallen bei einem Kredit an?

    Neben dem eigentlichen Kreditbetrag verlangen Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler einen Zins für ihr Darlehen. Gebühren für Kredite sind in der Schweiz hingegen verboten. So will es das Bundesgesetz über den Konsumkredit. Auch Bearbeitungsgebühren sind nicht erlaubt. Dafür verlangen manche Banken bei einer vorzeitigen Rückzahlung des Kredites eine Gebühr für die Schlussrechnung. Bei sogenannten Peer-to-Peer-Kreditplattformen sind die Registrierung und die Kontoführung sowie das Erstellen, Prüfen und Publizieren eines Kredit-Projekts in der Regel ebenfalls kostenlos. Allerdings fallen hier Gebühren für die Vermittlung, die Dokumentation, die Zahlungsabwicklung und die Betreuung der Kunden an. Mahnspesen, Inkassogebühren und Betreibungskosten werden grundsätzlich von allen Banken weiter verrechnet.

    Welche Online-Kredite sind besonders vorteilhaft?

    In der Schweiz werden die meisten Kredite online vergeben. Neben vielen anderen bieten auch Bank-now, Cashgate und die Cembra Money Bank die Möglichkeit, Kredite über ein Online-Portal zu beantragen. Andere Finanzinstitute wie die eny Finance AG, die Migros Bank oder bob money bieten sogar reine Online-Kredite an. Zudem sind Online-Kredite auch via Peer-to-Peer-Plattformen wie Lend oder CreditGate 24 möglich. Über diese Plattformen leihen Nutzer anderen Nutzern Geld aus. Im Gegenzug erhalten sie einen Zins. Noch nicht online verfügbar sind die Kreditangebote der Walliser Kantonalbank, der Genfer Kantonalbank und der Jurassischen Kantonalbank.

    Muss oder soll ich den Verwendungszweck für meinen Kredit angeben?

    Schweizer Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler vergeben ihre Kredite in der Regel, ohne dass sie den genauen Verwendungszweck wissen wollen. Vergleichsportale wie capitalo.ch bieten die Möglichkeit, bei einem Kreditvergleich den Verwendungszweck anzugeben, um spezialisierte Anbieter zu finden. Der Verwendungszweck spielt für die Berechnung des Zinses bei den meisten Schweizer Banken keine Rolle. Der wichtigste Faktor zur Berechnung des Kreditzinses ist die Bonität. Entscheidend für die Bonität sind unter anderem das  Anstellungsverhältnis, die Ausgaben und das Gehalt.

    Wann wird ein Kredit ausgezahlt?

    Ein Kreditantrag ist schnell ausgefüllt und eingereicht. Die meisten Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler brauchen nur wenige Tage, um einen Kreditantrag zu genehmigen. Trotzdem müssen Sie 14 Tage bis zur Auszahlung warten. So lange dauert die gesetzliche Widerrufsfrist, die das Konsumkreditgesetz (KKG) vorschreibt. Ein klassischer Sofortkredit ist also in der Schweiz nicht möglich. Beantragen Sie Ihren Kleinkredit deshalb unbedingt frühzeitig, wenn Sie Ihr Geld zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigen.

    Wie kann ich meinen Kredit absichern?

    Die meisten Banken, Kreditinstitute und Kreditvermittler bieten Ihnen die Möglichkeit, zusätzlich eine kostenpflichtige «Raten-Ausfallversicherung» abzuschliessen. In diesem Fall zahlt die Versicherung die Raten, wenn sie arbeitslos, arbeitsunfähig oder invalide werden.

    Wer muss den Kredit im Todesfall bezahlen?

    In der Schweiz ist eine Todesfall-Restschuldversicherung für alle Kredite obligatorisch. Diese Todesfall-Restschuldversicherung übernimmt beim Ableben der kreditnehmenden Person die Zahlung der Raten. Bei vielen Banken bezahlt die Todesfall-Versicherung aber nur bis zu einem bestimmten Betrag. Zum Beispiel bis zu CHF 60’000.– oder CHF 80’000.–. Klären Sie die Höhe der Todesfall-Versicherung unbedingt ab, bevor Sie einen Kreditvertrag abschliessen.

    Wie vermeide ich einen negativen Eintrag bei der Zentralstelle für Kreditinformationen (ZEK)?

    Es spielt keine Rolle, von welcher Bank Sie einen Kredit wünschen und wie hoch die Kreditsumme ist: In der Schweiz muss jeder Kreditantrag bei der Zentralstelle für Kreditinformationen (ZEK) eingetragen werden. Zudem ist jeder Kreditantrag automatisch mit einer Bonitätsprüfung verbunden. Aus diesem Grund sollten Sie auf keinen Fall bei mehreren Banken, Kreditinstituten oder Kreditvermittlern einen Kreditantrag stellen: Lehnt eine Bank Ihren Kreditantrag ab, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass die anderen Anbieter den Antrag ebenfalls ablehnen.
     
    Kommen Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen im Alltag nach, um Mahnungen, Betreibungen und Pfändungen zu vermeiden. Am besten informieren Sie sich frühzeitig, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Ihr Kreditantrag vom gewünschten Anbieter angenommen wird. Nutzen Sie dazu ein Vergleichsportal wie capitalo.ch und profitieren Sie von der kostenlosen und unverbindlichen Beratung durch erfahrene Kredit-Fachpersonen. Als Faustregel gilt: Anbieter mit den tiefsten Kreditzinsen haben die höchsten Hürden.

    Ist dieser Beitrag hilfreich?
    Bitte konkretisiere:

    Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.

    Dieser Ratgeber wurde verfasst von Robert Prazak

    Robert Prazak verantwortet die Online-Redaktion von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 1995 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale, aber auch für Social Media Agenturen, Banken sowie PR-Verlage.

    Weitersagen: